Neckargemuend

Beitragsseiten

 Zauberhafte Therapie fuer sechs Kinder in der Kinderklinik am SRH Fachkrankenhaus Neckargemuend

In Neckargemünd werden Kinder und Jugendlichen mit angeborenen und erworbenen Erkrankungen des zentralen Nervensystems

(z.B. nach schweren Kopfverletzungen, Schlaganfall oder angeborener Spastik) behandelt. Für eine kleine Gruppe von 6 Kindern mit einer armbetonten Halbseitenlähmung dauerte die Spezialtherapie 12 Tage.

Es wurde eine Behandlung in Anlehnung an die „Forced Use Therapie" durchgeführt, was soviel heißt wie: der betroffene gelähmte Arm bzw. die Hand wird zum Handeln gezwungen.

Die geschicktere Hand wird mittels eines abnehmbaren Handschuhs vorübergehend „in Urlaub" geschickt, und so ist die schwache Hand gezwungen, wieder aktiver und tätiger zu werden.

In spannenden 12 Tagen wurden die sechs Kinder zum Zweck der Handtherapie spielerisch in die hohe Kunst des Zauberns eingeführt. Die kranken und plötzlich magischen Hände lernten geschickt Gegenstände verschwinden zu lassen, magische Knoten entstehen zu lassen und viele zauberhaften Dinge mehr.

Am letzten Therapietag war der große Moment gekommen und die kleinen Magier konnten ihr Können vor großem Publikum zeigen. Die begeisterten Eltern und vielen anderen Zuschauer staunten nicht schlecht, was die Kinder mit höchster Motivation und sehr stolz vorführten. Zum Lohn für die tolle Show ernteten die Kinder stehenden Applaus und mussten sogar für Zugaben noch einmal auf die Bühne kommen.

Das therapeutische „Forced use Team" am Fachkrankenhaus, bestehend aus den Bereichen Motopädie, Ergo- und Musiktherapie kann bereits seit über 5 Jahren auf weitreichende Erfahrung mit der Behandlung in Anlehnung an die „Force Use Therapie" zurückblicken. Birgit Keuerleber