Noerdlingen im Ries / Weissenburg

Beitragsseiten

Wie hast du das nur gemacht?“ – Zaubern als Möglichkeit der Förderung von Denkleistungen bei Schülern mit geistiger Behinderung

So stolz hatte ich meine Schüler selten gesehen. Nach

einem neunwöchigen Zauberkurs durften die

Zauberschüler des Zauberkurses der Römerbrunnenschule Weißenburg, einem Förderzentrum mit

dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Bayern, ihre gelernten Zaubertricks vor Mitschülern und Lehrern im Rahmen der Abschlussfeier zeigen. Auch wenn die einstudierten Tricks der geistig behinderten Kinder und Jugendlichen nicht immer perfekt klappten, waren die Zuschauer beeindruckt und verblüfft von den Künsten der Vorführenden. Letztere genossen sichtlich den Applaus und das Bad im Scheinwerferlicht – eine Situation, die ihnen im Alltag sonst kaum begegnet. Denn aufgrund ihrer geistigen Behinderung gelingt es ihnen nur selten ihr Umfeld auf solch unterhaltsame Art und Weise positiv zu beeindrucken.

 

Dass die Zauberei auf vielen Gebieten für meine Schüler positive Effekte haben könnte, erahnte ich als angehender Sonderschullehrer bereits in Vertretungsstunden, in denen ich aus Zeitvertreib den Schülern kleine Zauberkunststücke beibrachte. Besonders interessant war für mich die Frage, ob sich das Medium Zaubern zur unterrichtlichen Förderung der Denkleistungen geistig behinderter Kinder und Jugendlicher eignet. Gerade Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung könnten mit Hilfe der Zauberei ihre kognitiven Fähigkeiten schulen und wichtige Problemlösekompetenzen erwerben. Im Sachunterricht hatte ich bereits erlebt, dass die Schüler von überraschenden, manchmal zauberhaft anmutenden Experimenten kognitiv herausgefordert wurden und unbedingt hinter das Geheimnis des Versuchs gelangen wollten. Warum sollte dies durch Zaubertricks nicht auch oder sogar auf noch motivierendere Art und Weise funktionieren?

 

Angeregt durch die viele Literatur zum Zaubern und angeleitet durch die Fortbildung des „Projekt Magic“ machte ich mich an die Arbeit und gründete einen Zauberkurs an meiner Schule.